Das private Rohkostportal nicht nur für Rohkostkinder.

erdblogo

Ananas powert das Immunsystem

AnanasDie Ananas (ananas comosus - die schopfige Frucht) ist eine tropische Frucht, die einen grünen Blätterschopf und eine feste, braune, stachelige Schale hat. Sie wird hauptsächlich in tropischen Breitengraden angebaut. Bekanntgeworden durch die Abenteuerreisen des Christoph Kolumbus erfreut sie sich heute weltweiter Beliebtheit.

Das Fruchtfleisch der Ananas ist hellgelb bis goldgelb und schmeckt angenehm süss-säuerlich.
Da sie neben Vitamin C auch noch reich an Enzymen, Ballaststoffen und Mineralstoffen (Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Iod, Carotine) ist, ist die Ananas gut für die Verdauung, wirkt entzündungshemmend und senkt den Blutdruck.
Ein Teil der Ballaststoffe liegt als stabkristallines Silizium vor, was bei übermässigem Genuss Probleme beim Verzehr bescheren kann.

Regelmässiger Ananasgenuss kann Verstopfungen kurieren und wirkt sich positiv auf regelmässigen Stuhlgang aus. Das Geheimnis ihrer Power liegt in ihrem Saft. Der Fruchtsaft der Ananas enthält Bromelain.
Bromelain ist bekannt für seine wundheilende und antimetastasische Wirkungen. Die Vorteile von Bromelain (oder Bromelin) klingen wie eine Wundermittel aus fragwürdiger Literatur. Denn das Enzym wirkt entwässernd, verdauungsfördernd, fettabbauend und stoffwechsel-
fördernd. Bromelin aktiviert die körpereigene Abwehr und kann rheumatische Beschwerden wirksam bekämpfen. Dies geschieht, indem Bromelin zusammen mit dem Immunsystem schädliche Stoffe aus dem Körper förmlich herausspült.

Eine Woche lang jeden Tag 150g Ananas im Mund zerkleinern, hilft
gegen Zahnfleischentzündungen. Ananassaft ist auch zur Beseitigung von Reisekrankheit oder allgemeiner Übelkeit allererste Wahl.
Die angenehm lindernde Wirkung entfaltet sich oft bereits schon nach dem Konsum von 1 Tasse Saft in kürzester Zeit.

Bromelin hat die positive Eigenschaft Verschleimungen aufzulockern und zu lösen und steht somit dem Abwehrsystem auch gegen Bronchitis und Diphterie hilfreich zur Seite.
Der durchspülende Effekt hält Darm und Nieren topfit, denn Schadstoffe haben keine Chance sich abzulagern. Somit wird ein gesunder Stoffwechsel gewährleitet. Ananas ist sehr reich an Mangan und
auch nur eine einzige Tasse Ananassaft wird vom Körper dankbar angenommen. Dieses Mineral ist für das Wachstum von gesunden Knochen und Gewebe absolut notwendig.

Auf je 100g dieser Power-Frucht entfallen:

Ananas dia

Eine der wohl köstlichsten Ananas Sorten ist die "Singapore Spanish" aus Malaysia. Nicht nur der besondere Geschmack, sondern auch die hohe Vitalstoffdichte zeichnen diese Ananassorte aus. Da diese Sorte vorwiegend sofort nach der Ernte auf der Plantage verarbeitet wird, kommt sie überwiegend als Saftprodukt zu uns in die Supermärkte.
Die ganze Frucht ist, wenn überhaupt nur, über die kleineren Online-
Händler zu bekommen wie z.B. www.orkos.com - wer auf garantiert biologische Spitzenqualität nicht verzichten möchte, für den lohnt es sich hier auf die speziellen Angebote zu achten. Während man bei Online-
Versendern gutgereifte Qualität vorraussetzen kann, gelten für den Ananas-Einkauf im Supermarkt ein paar Faustregeln:

  • Die Frucht strömt ein angenehm intensives Ananas-Aroma aus.
  • Die inneren Blätter am Schopf lassen sich relativ leicht ausrupfen.
  • Die Frucht sollte eine möglichst gleichmässige goldene Färbung haben.
  • Unbedingt kontrollieren: Der Strunkschnitt darf keine Faulstellen oder gar Schimmel (nicht mal ansatzweise) aufweisen!!

Die Hauptsaison der Ananas ist von November bis März, aber mittlerweile erhält man die Ananas bei uns das ganze Jahr über.
Bei etwa 10°C ist die optimale Lagertemperatur der Ananas. So ist sie eine Woche lang haltbar. Eine angeschnittene Frucht kann mit Folie geschützt ca. zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Zu lange gelangert, beginnt sie zu alkoholisieren. Der Duft den sie nun mehr und mehr verströmt erinnert zunehmend an chemischen Klebstoff. Wenn es erst einmal so weit gekommen ist mit unserer Ananas ist sie vorerst im Rumtopf besser aufgehoben (allerdings nichts für Rohköstler!)

Die allgemeine Meinung, dass Ananas nicht nachreift, stimmt so nicht
ganz. Sie lässt sich bei etwa 30°C wunderbar nachreifen. Bei unter 20°C hingegen tut sich gar nichts, sie bleibt grün und wird dann schlecht.
Am besten ist es natürlich auf ein Nachreifen zu verzichten. Diesbezüglich sollte man sich wie oben beschrieben bei den diversen Online-Händlern umschauen. Hier besteht nahezu 100% Reifegarantie.

Bei der Zubereitung der Ananas kann man eigentlich nur alles richtig machen: Vor dem Verzehr die Blattkrone abdrehen, die Frucht der Länge nach in Vierteln oder kleiner aufschneiden. Danach an der Schale entlang schneiden und das Fruchtfleisch herauslösen.
Frische Ananas sollte grosszügig geschält werden, da die Schuppen der Haut tief in das Fruchtfleisch reichende Ausbuchtungen haben, die nicht essbar und beim Verzehr besonders unangenehm im Mund sind.
Die geschälte Ananas sollte keine dieser dunklen Stellen mehr aufweisen. Ob man den inneren Strunk mitessen möchte oder nicht, ist eher Geschmacksache. Man muss ihn nicht zwangsläufig entfernen.
Der Geschmack der Frucht ist leicht säuerlich, der untere Teil am Süssesten. Wer es gern süss mag, der lässt seine Ananas vor dem Aufschneiden über Nacht "kopfstehen". Die Frucht wird dadurch zwar nicht süsser, aber die Süssstoffe verteilen sich durch den Kopfstand. Der Erfolg hängt hier natürlich stark vom Reifegrad der Frucht ab.

Wem eine ganze Ananas zuviel ist, der sollte sie Scheibchenweise geniessen. Immer eine Scheibe abschneiden, schälen und verzehren. Je länger die Frucht in ihrer natürlichen Hülle ist, umso länger halten sich die Inhaltsstoffe. Bei einer komplett aufgeschnittenen Ananas beginnen sich bereits nach etwa 20 Minuten einige Stoffe zu verflüchtigen.

Ein leckeres Ananasrezept finden Sie unter Erdbeerkinder-Rezepte.

Aus der Reihe: “Frucht des Monats”:

birneBirnen - säurearm und gut für´s Nervensystem

erdbeereErdbeeren - entwässern und entschlacken den Körper

kiwi2Kiwis - Die Gute-Laune-Frucht. Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin C
(80-120mg/100g) kann mit einer grossen Kiwi bereits gedeckt werden.

kirschenKirschen - Kirschen sind gesund. Sie enthalten Kalium, Phosphor, Eisen, Vitamine, Folsäure und Betacarotin.

traubenWeintrauben - die Fitmacher
Mit Weintrauben bekommt man verlorene Energie schnell zurück und man kann dem Stress entgegnen.

kopfsalatkl1
rawfood
kopf

erdbeereErdbeeren - entwässern,entgiften und entschlacken den Körper. Blutreinigend.

kopf

birneBirnen - säurearm und gut für´s Nervensystem

kopf

kiwi2Kiwis - Die Gute-
Laune-Frucht. Der empfohlene Tages-
bedarf an Vitamin C
(80-120mg/100g) kann mit einer grossen Kiwi bereits gedeckt werden.

kopf

kirschenKirschen - Kirschen sind gesund. Sie enthalten Kalium, Phosphor, Eisen, Vitamine, Folsäure und Betacarotin.

kopf

bioverfuegbarkeit
Vitamine von A bis Z, Nahrungsergänzungen für Rohköstler und Vegetarier
kopf

traubenWeintrauben - die Fitmacher
Mit Weintrauben bekommt man verlorene Energie schnell zurück und man kann dem Stress entgegnen.

kopf

AnanasAnanas - Ananas ist nicht nur lecker, sie enthält zudem zahlreiche wichtige Vitalstoffe. Ananas wirkt stark basisch und hilft, auch in Stress-Situationen heiter und gelassen zu reagieren.